Open Source, dezentral und in der Hand der Community

Nur ein kleiner Post zu alternativen im sozialen Netzwerk. Die Platzhirsche Facebook, Twitter, YouTube, WhatsApp, Instagram, Patreon und all die anderen sind (unterm Strich) Gewinn orientiert. Damit alleine hätte ich weniger ein Problem, wenn das nicht so dermaßen im Vordergrund stehen würde. Gerade die letzte (geplante) Änderung bei Patreon hat mich dazu bewogen mal wieder meine Alternativen auszugraben. Und die sehen aus wie folgt:

Twitter

Mastodon. Darüber habe ich ja hier schon genug geschrieben. ;) Zu finden dort unter @SunDancer@chaos.social

Facebook

Diaspora. Wie Mastodon dezentral und jeder kann seinen Pod betreiben. Habe ich auch schon einmal hier erwähnt. Finden könnt ihr mich unter sundancer@joindiaspora.com

Patreon

Liberapay. Der ist mir auch neu gewesen, aber definitiv transparenter mit seinen kosten und planbarer. Wenn auch etwas weniger bequem. Aber das kann ja noch kommen.

Google

DuckDuckGo. Als Standard Suchmaschine im Firefox und auf einmal sehen die Suchergebnisse… anders aus ;)

Benutzt ihr noch andere Alternativen? Schreibt es mir und verbreitet das Wort.

Edit: Humor hat Facebook schon, oder? XD

Titelbild: Von Open Source Initiative official SVG – Simon Phipps, former president of OSI, CC BY 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1853734

Ein kleiner Rant

So lieb ich Mastodon auch gewonnen habe, alleine schon wegen des guten Umgangstones da, wurmt es mich furchtbar, dass es scheinbar kein Funktionierendes WordPress Plugin gibt. „Mastodon Autopost“ und „Mastodon Share„. Letzteres hatte ich bis vor kurzem auch erfolgreich im Einsatz aber dann wurden erst keine Permalinks mehr mit getootet und dann auf einmal gar nichts mehr. Ich habe jetzt alle WordPress Instanzen wieder raus genommen und schaue mal ob ich sie nacheinander wieder aktiv bekomme. Was ein Käse. Dabei ist gerade so ein Plugin (aus meiner Sicht) essenziell, um ein neues Netzwerk auch mit Inhalt zu bestücken. Gerade weil WordPress eine so weit verbreitete Plattform ist.

Schauen wir mal, was sich da noch ergibt.

Battletech Battlereport

Als damals die Battletech Kickstarter Kampagne anlief hatte ich mir gewünscht eine feine, hübsche, Runden basierte Umsetzung des Tabletop zu bekommen. Seit einiger Zeit konnte man bereits die Single Player Variante gegen die AI ausprobieren und man kann sagen: sieht schon gut aus, aber wo bleibt die Herausforderung? Eine echte Singleplayer Kampagne wird es erst im Release Anfang 2018 enthalten sein. Gegen andere Menschen können Backer der Beta-Tester Stufe seit heute. Und es macht echt Laune. Kurzweiliges Schlachten wie bei einer kleinen Runde Battletech unter Freunden. Und die Optik stimmt auch. Ich habe heute 3 Spiele gemacht, jeweils ca. 1 Stunde, und eines sogar gewonnen. ;) Hier ein paar Screenshots:

Wer noch mitmachen will, der muss sich sputen. Nur noch bis zum 01.12.2017 kann man als „später Backer“ in die Beta einsteigen und ende Dezember wird die Beta dann abgeschaltet. Danach konzentrieren sich die Jungs und Mädels von Harebrained Schemes auf den Release. Ich sage das nicht oft, aber dieser Multiplayer macht Laune!

The Skirmish & Multiplayer Backer Beta will remain open through the end of the year. After that, the Beta will be shut down in preparation for the upcoming launch of the full game. Folks can still purchase Beta Access (and Backers can still upgrade their reward level) until Friday, December 1st. – Harebrained Schemes LLC

Ich glaube, ich werde die Tage noch ein paar Schlachten schlagen. Vielleicht gewinne ich noch einmal ;)

Was ist Mastodon?

Fangen wir mal mit der Definition von Wikipedia an:

Mastodon ist ein verteilter Mikrobloggingdienst, der 2016 von Eugen Rochko entwickelt wurde; einem deutschen Programmierer aus Jena. Im Gegensatz zu großen Plattformen wie Twitter ist Mastodon als dezentrales Netzwerk konzipiert. Benutzer können einer beliebigen Instanz beitreten oder selbst eine eigene betreiben. Mastodon ist kompatibel zu GNU Social sowie – seit Version 1.6 – dem W3C ActivityPub-Standard (und auch OStatus-Diensten als Ausweichlösung)

Das Projekt ist Freie Software und steht mit seinem Quelltext unter der GNU Affero General Public License zur Verfügung. Entwicklung und Betrieb der Instanz mastodon.social werden durch Spenden finanziert.

Ist Mastodon also nur eine andere Art von Twitter? Ja und nein. Ja, weil man in einer immer länger werdenden Zeitleiste neues aus aller Welt liest. Persönliches, öffentliches, privates, emotionales, lustiges und was sonst so auftaucht. Es ist aber auch nicht wie Twitter, denn zum einen hat man deutlich mehr Zeichen zum schreiben (die Instanz auf der ich bin hat ein Limit von 500 Zeichen) und zum anderen sitzt eben keine Firma dahinter, sondern ein Netzwerk von Knoten. Jeder dieser Knoten ist eine eigene Welt und wird über das sogenannte „Fediverse“ (Federation Universe) mit anderen Knoten verbunden. Jeder Knoten kann für sich bestimmen, wer rein darf und was erlaubt ist. Dies ist besonders spannend vor dem Hintergrund von „Fake News“, „Alt Right“ und ähnlichen rechtsextremeren Strömungen. Denn, wenn ein Knotenadministrator sagt „hier kommen keine Nazis rein“ dann kommen sie nicht rein. Das führt dazu, dass die sich auf bestimmten Knoten Sammeln. Wie in einem braunem Fusselsieb. Und diese Knoten werden dann einfach nicht ins Fediverse gelassen. Das führt dazu, dass das Fediverse bei Mastodon (theoretisch) ein wesentlich sicherer und freundlicher Haufen ist, als Twitter und Facebook. Das merkt man besonders daran, dass viel Themen offen angesprochen werden, die bei Twitter zu Flamewars oder Hasstweets führen würden. Auch gibt es (gefühlt) deutlich mehr kreative Posts als bei Twitter. Außerdem ist Mastodon Werbefrei!

Für wen ist Mastodon also etwas? Für jeden der

  • mehr Zeichen braucht, als die 280 von Twitter
  • bei Twitter nicht offen posten kann, weil er angst hat angefeindet zu werden
  • seine Daten nicht an Konzerne verkaufen will
  • für eine offene und freie Gesellschaft ist.

In Deutschland scheint Mastodon noch nicht ganz angekommen zu sein aber andere Länder saugen den Dienst auf. Gerade das Knoten Prinzip, jeder kann eine Instanz ins Leben rufen, birgt viel Potential. Ich würde mir wünschen mehr kreative aus Deutschland würden dort auch aktiv werden. Und das ist gar nicht so schwer. Es gibt Apps, einen Webclient und für WordPress plugins. Traut euch :) Außerdem klingt es viel cooler zu sagen „ich mach mal einen Törö“ als e „einen Tweet“ ;)

PS: Meine ID ist @SunDancer@chaos.social

PPS: Ja, ich habe vor kurzem erst darüber geschrieben, aber dies ist mein Blog und ich mache, was ich will ;)

Brettspiele – Ein paar Gedanken dazu

Ihr kennt das bestimmt. Ihr habt ein paar Gedanken zu einem Thema und die kreisen immer wieder in eurem Kopf aber ihr kommt nie dazu sie mit den richtigen Leuten zu diskutieren. Deswegen werden ich jetzt einen Gedankenschwall zum Thema Brettspiele hier raus lassen. Man verzeihe mir, wenn er etwas unstrukturiert wirkt und leicht chaotisch ist.

Zeit. Brettspiele, auch die kleine und einfachen brauchen Zeit und schlimmer noch, Zeit von mehreren Menschen im gleichen Moment. Das macht sogar eine einfache Runde „Fette Bäuche“ oder „Mensch ärger dich nicht“ zu einem echten Zeitfresser. Einfach „mal eben zwischendurch“ spielen ist einfach nicht. Und gerade die neuen Spiele wie Imperial Assault, Zombicide, Jagged Alliance oder Twilight Imperium fressen gerne mal mehr als nur den Abend.

Und dann die Kosten. Nein, ich rede nicht von der Rechnung vom Pizzalieferservice oder den Unmengen Chips, Schokolade und Getränke, sondern die Anschaffungskosten der Spiele an sich. 30 – 40 Euro pro Brettspiel ist so eine Summe die bei mir immer im Kopf ist und „OK“. Aber die neuen Spiele (siehe eben genannte) sind heute deutlich teurer. 80 – 120 Euro plus Erweiterungen sind keine Seltenheit. Ja, das hat auch (zum Teil) gute Gründe, denn statt kleinen Pappaufstellern oder generischen Plastikpömpel sind sehr schöne Miniaturen drin, das Artwork aufwändig und die Regelbücher sind wirklich schon fast Bücher. Die Tage der Anleitung, die in die Innenseite des Deckels der Spielbox gedruckt wurde, sind vorbei.

Anleitungen, darüber hatte ich ja schon mal gejammert, sind dann auch noch eine Hausnummer. Eben weil die Spiele so komplex werden, braucht man auch viel Text zum erklären. Ich brauche elendig Lange um mich da einzulesen und damit geht wieder viel Zeit verloren. Und Zeit ist echt kostbar. Merkt man erst spät im Leben. ;)

So, ich glaube, das war’s im Groben erst mal. Wie vereinbart ihr das? Geld, Zeit und Mitspieler?

Rost in der Rübe

Ich weiß nicht, ob ihr das kennt. So ein Gefühl, dass das Hirn nicht genug leistet. Als wenn es „verschwendet“ wird.

So ein Gefühl habe ich seit längerem.

Erst habe ich gedacht, das bekommt man mit einem Hobby hin, aber das klappt nicht. Versteht das nicht falsch, meine Hobbys machen mir Spaß aber gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass mein Kopf zu wenig gefordert wird. Gleichzeitig bin ich aber dann bei so simplen Sachen wie „Regeln für ein Spiel“ völlig unfähig die Regeln in meinen Kopf zu bekommen durch lesen. Wenn ich es ein paar mal gespielt hab, dann sitzen die Regeln aber nur durch lesen bleibt es nicht kleben.

Das ist alles so frustrierend. Dann habe ich mal darüber nachgedacht, was für Hobbys ich habe/hatte, die vielleicht doch mehr den Kopf fordern. Viel ist das nicht gewesen und mit HTML kann man heute nicht mehr viel anfangen. ;)

Was also tun? Was könnte mich begeistern, nicht Unmengen Zeit und Geld vernichten und vielleicht sogar sinnvoll sein? Macht der Text überhaupt Sinn? (Ich habe nicht quer gelesen, der Text ist so aus dem Kopf gegossen).

PS: Wenn ich denn mal eine Aktivität habe, die mich lange bei der Stange hält, dann oft so etwas wie Filme schauen oder Videospiele zocken und dabei wird das Hirn eher in den Entspannungsmodus geschaltet. Hinterher fühlt sich der Rost in der Rübe noch schlimmer an.

NARF!

Jäger und Sammler

Ein kurzer Gedanke zu meiner Sammelleidenschaft von alten Konsolen und Computern.

Amiga. Hatte ich nicht, hätte ich gerne gehabt. Ich bin 1987 mit dem C64 angefangen und erst 1993 auf PC umgestiegen.

Jetzt würde ich so ein Maschinchen gerne in meiner Sammlung haben. Aber welche? A500, A600, A1000, A1200 oder A2000? Oder ganz eine anderes Gerät? (Eine AmigaCD32 wäre auch schön aber die sind ja unbezahlbar.)

Welche Maschine wäre „am sinnvollsten“ und am ehesten günstig und funktionierend zu bekommen? Welche zusätzliche Hardware sollte man haben? Rein aus Nostalgie heraus würde ich gerne einen A500 haben.

Eure Meinungen?

Weihnachten 2017

Ist ja bald wieder so weit. Weihnachten kommt mit großen Schritten. Jeder „will was haben“. Ich auch. (Ich hätte auch „wünscht sich was“ schreiben können, aber das ginge dann über den materiellen Aspekt hinaus, den ich hier abdecken will.)

Der geneigte Leser wird sich erinnern, dass ich 2016 schon mal so einen Betrag geschrieben habe (siehe hier) und das tolle ist: sie ist fast komplett erfüllt worden. Was von der Liste noch fehlt ist Doom das Brettspiel in der Neuauflage, die im Q3/2017 erschienen sein soll… sollte… seit 12.09.2017 im Handel ;) (Gesehen habe ich es noch nirgends, aber das heißt ja nichts.)

Das einzige was mir sonst noch gerade einfällt, wäre die Box Version von Thimbleweed Park. Die sieht einfach zu cool aus. (siehe hier.) Wird aber auch erst ende November versandt.

Sollte mir noch was einfallen, schreibe ich es hier rein. ;)

Und ihr? Wünsche, materielles Verlangen oder einfach nur ruhige Tage zwischen den Jahren?

PS: Ein eigenes Haus. Das wäre der größte Wunsch aber der Markt ist zur Zeit ja leider sehr, sehr leer. :S

Nachtrag: kaum denkt man wieder drüber nach, ploppen ein paar Sachen im Kopf auf.

Thimbleweed Park™ (again)

Ok, das ist der (vermutlich) letzte Beitrag zu Thimbleweed Park™ auf meinem Blog. Und das auch nur um es auch dem letzten ins Ohr zu rufen. ;)

Wenn ihr eines (oder mehrere) der folgenden Spiele gerne oder sehr gerne gespielt habt, dann müsst ihr Thimbleweed Park™ spielen.

  • Maniac Mansion
  • Zak McKracken and the Alien Mindbenders
  • Indiana Jones and the Last Crusade: Das Graphic Adventure
  • The Secret of Monkey Island
  • Monkey Island 2: LeChuck’s Revenge

Und es gibt keine Ausrede mehr, dass ihr das nicht spielen könnt, denn die Jungs von Terrible Toybox, Inc. haben es auf so ziemlich jedes moderne Spielsystem portiert, dass man sich denken kann.

Also, Leute aus dem Internetz, kauft es! JETZT! Es ist sehr gut!

Oh, und es gibt bei fangamer.com eine Box Version mit Handbuch, Karte, Steam Code und ein paar Sachen mehr.

Recreate a happier time when software like Thimbleweed Park™ came in a box from stores. This collector’s edition box will delight for generations to come.

In addition to a multi-platform (Windows, Mac, Linux) copy of the game on DVD, it contains a black-and-white manual, a fold-out “Explore Thimbleweed Park Country” free tourist map, a 10/13/87 edition of the Thimbleweed Nickel, bonus stickers, the Official Thimbleweed Park™ Post-it Note™ Speck of Dust™ (not actual size) and a floppy disk.

LOS! KAUFEN! 8)