Commodore PET – Nachtrag

Wie so oft, wenn etwas richtig gut klingt kommen schnell Zweifler, Unkenrufer und Miesepeter.

Und ich kann es ihnen nicht mal übel nehmen, denn trotz meiner Begeisterung für das Telefon ist mir bewusst, dass das in die Hose gehen kann.

Meine größte Sorge ergibt sich aus zwei Faktoren.

  • Alle Artikel zu dem Thema kann ich auf die beiden Artikel bei wired.com und wired.it zurück führen, die ich im ursprünglichen Blogpost hier genannt habe.
  • Kein Händler hat das Ding auf einer Liste stehen. Und das, wo es nächste Woche zu haben sein soll. Hrmpf.

Im heise.de Forum zu deren Artikel über das Smartphone (Link) geht es derweil heiß her. Ich fasse mal kurz zusammen:

  • Das Commodore PET soll nur ein umgelabeltes Orgtec Wa Phone (MT6752) sein. Und zumindest das, was ich diesem Artikel entnehmen kann, könnte das gut sein. Und mit 150 US$ ist es zwar eine Stange günstiger als das PET aber dort soll zum einen eine 32GB microSD Karte mit drin sein und selber importieren müsste man das Wa Phone auch noch. Dann kommt Zoll, shipping & handling und weiß was sonst noch.
  • “Es ist zu teuer!” – Nope. Versucht mal ein ähnlich ausgestattetes Smartphone zu bekommen mit allen Features des PET. Spätestens bei “wechselbarer Akku” und “dual SIM” wird die Luft dünn. Ich konnte kein Smartphone finden, was da mit halten konnte. Alle anderen in dem Segment in Deutschland zu bekommenden Smartphones haben fest verbaute Akkus. (Man erinnere sich an meinen Rant.)
  • “Der Firmensitz ist nur eine Briefkastenfirma!” – Davon gehe ich aus, denn in den zwei Artikeln bei wired steht, dass zwei Italiniener die Firma haben eintragen lassen. Und das die dann nicht zwingen dahin umziehen ist klar. Oder nicht?

Es bleibt jetzt also abzuwarten, ob die Herren Massimo Canigiani und Carlo Scattolini (die Eigentümer von der Commodore Business Machines Limited) nun auch liefern. Wir sind gespannt!

Update: Oh, der Twitter Account von @commodoresmart hat gezuckt: