Warum ich immer noch den PC den Konsolen vorziehe.

Und wieso ich „digital only“ nicht mag.

Wie zum Beispiel gerade die angekündigte Erweiterung „Frozen Wilds“ für Horzont: Zero Dawn. Wird es, laut Hersteller, nur digital geben. Ich habe ein Konsolenbundle mit einer physikalischen Kopie des Spiels gekauft und nun nur noch rein digitaler Kram? Was stell ich ins Regal? Ja, nee, danke, ich warte dann auf die Game Of The Year Edition.

Und warum lieber PC? Weil da gute PC Spiele in jedem größerem Supermarkt zum Schnäppchenpreis zu haben sind und nicht nur dann, wenn Steam (oder sonstwer) einen Sale macht.

Beispiel:

Dieses Wochenende gibt es die letzten beiden Wolfenstein Spiele „The Old Blood“ und „The New Order“ zum sagenhaften Aktionspreis von 9,99 Euro. Sonst kosten die beiden Spiele je 19,99 Euro.

Jetzt gibt es aber beide Spiele auch schon länger bei der Softwarepyramide und die stehen in jedem größerem Supermarkt und Elektrofachhandel. Und die Preise in deren Webshot sind (in der Regel) 1:1 die Ladenpreise. Und da kosten die beiden eben genannten Spiele 10 Euro. Und das schon etwas länger. Und das auch noch nach diesem Wochenende. UND man bekommt eine physikalische Kopie zum ins Regal stellen. (Randbemerkung: dort gibt es auch Konsolenspiele aber bei PC Spielen ist die Preisdifferenz am größten zu anderen Quellen.)

Warum also sollte ich „digital only“ gehen? Es gibt keinen Anreiz für mich dazu. Die einzige Ausnahme, die ich in den Zusammenhang mache, ist bei kleinen Studios und Entwicklern, für die der Vertrieb auf herkömmliche Weise nicht bezahlbar ist. Aber diese „big budget“ AAA Titel und deren Erweiterungen: gebt mir meine Datenträger in einer Box!

Schönes Wochenende! ;)

Ein Tag hat 24 Stunden…

…und ich zu viele Hobbys. Zumindest fühlt es sich so an. Ich frage mich dann immer, wie andere Leute das machen. Ein Tag hat nur 24 Stunden und selbst ohne Frau und Kind ist die freie Zeit endlich.

Meine Hobbys umfassen:

Die ersten beiden kann man relativ leicht „an und aus schalten“ und kann sie auch einfach mal liegen lassen, wenn die Zeit fehlt, aber gerade Tabletop und Modellbau brauchen große, zusammen hängende Zeitfenster, um auch mal was zu schaffen. Und am besten mit einer gewissen Regelmäßigkeit, damit man in der Übung bleibt. Aber man hat ja auch nicht immer Lust auf etwas, wenn man denn mal die Zeit hat. Oder (was mir am häufigsten passiert) ich habe etwas Zeit, meistens Abends, bin dann aber so KO, dass ich nicht viel mehr hin bekomme als mich berieseln zu lassen.

Und das frustriert. Wie macht ihr das? Beschränkt ihr euch auf ein Hobby? Verzichtet ihr auf Familie? Oder quält ihr euch einfach durch die Hobbys?

Ich kann mich erinnern, dass ich vor ca. 20 Jahren (Wirklich so lange her? Aua.) mit unserer DSA Rollenspielgruppe ein ähnliches Problem hatte. Aber wenn man sich trotz der Unlust dann zum Spielen traf, dann war es meistens doch gut. Weil die Gruppendynamik stimmte.

Aber wenn man für sich alleine muckelt…. tja. Und so richtig portabel ist das Hobby leider auch nicht.

Wie macht ihr das? Oder habt ihr das gleiche Problem?

Das muss ich jetzt einmal sagen

Ein paar Gedanken, die mir so wild durch den Schädel summen.

  1. Facebook: ich werde filtern, bis die Schwarte kracht. Jedes mal, wenn wer in meiner Timeline etwas teilt, mit „Gefällt mir“ markiert oder einfach nur seinen Senf dazu abgibt, was (aus meiner Sicht) politisch dumm, verantwortungslos und/oder kriminell ist, wird aus dem Abo genommen. Muss ich nicht sehen so etwas. Jeder, der selber so etwas von sich gibt, fliegt kommentarlos raus. Bittedanke. Warum ich das mache? Für vernünftige Diskussionen (egal zu welchem Thema) ist Facebook vollkommen unbrauchbar. Ab heute nur noch „meine kleine Filterblase“. So!
  2. Fahrrad- und Autofahrer: Ich bin beides und dazu noch Vater, deswegen bekommen beide Fraktionen hier was an die Ohren. In alphabetischer Reihenfolge. Autofahrer: AUFPASSEN! Es ist nass, rutschig und jederzeit kann einer etwas aus versehen falsch machen. Ihr seid unterwegs im rollenden Sicherheitskäfig, Fußgänger und Radfahrer nicht. Nehmt Rücksicht. Fahrradfahrer: LICHT AN! Es ist dunkel und so schnell kann kein Mensch schauen, wie ihr über die Straße brettert. Fahrt auf dem Radweg, wenn er denn schon mal da ist und AUF DER RICHTIGEN STRASSENSEITE! Wenn ich aus einer Straße komme, schaue ich erst nach links und dann nach rechts. Weil wegen in Deutschland fahren wir auf der rechten Seite. Wenn ihr also von rechts kommt, weil ihr auf der falschen Straßenseite fahrt, dann jammert nicht, wenn ich eine Notbremsung hinlegen muss. An ALLE: Nehmt Rücksicht, haltet euch an Vorschriften und rechnet immer und überall mit der Dummheit und Rücksichtslosigkeit der anderen. Dann kommen wir alle heil durch den Verkehr.
  3. Politik, Inland: Ich habe noch keine Ahnung, wen ich nächstes Jahr wählen soll, aber ich weiß sehr genau, wen ich nicht wählen werde. CDU/CSU, SPD und AfD & Konsorten. Die anderen Parteien dürfen mal versuchen mich zu überzeugen. Einen Fallbackplan habe ich, denn wählen werden ich auf jeden Fall.
  4. Politik, Ausland: Türkei, Syrien, USA und alle anderen Krisengebiete. Wo soll ich anfangen? Was kann man tun? Kann man was tun, oder setzen wir uns jetzt einfach hin, nehmen ein Bier in die Hand und warten auf den großen Rumms? Ich weiß es nicht.
  5. Läden, Geschäfte und Dienstleister ohne Home- aber mit Facebookpage. Willkommen im Jahr 2016. Eine einfache, schöne und aussagekräftige Homepage braucht heute keinen Webentwickler mehr. Und sei es nur eine statische html Seite, ein WordPress Blog oder ähnliches. Aber holt doch auch die Netznutzer ab, die sich *nicht* in die Datenkrake werfen wollen. So schwer ist das nicht! Ehrlich. Und wenn ihr schon eine Domain habt, dann nutzt das doch bitte auch. Wenn malermeistermeyer.de da is, dann sollte die geschäftliche Emailadresse nicht malermeyer@t-offline.de heißen. Echt nicht.

So. Das war es (vorerst). Sollte mir noch was auf die Leber kriechen (ich muss mehr Bier trinken, die Leber wird zu klein für all den Mist) so werde ich es hier antackern. Ich hol mir noch einen Kaffee. Prost.

24.11.2016: Punkt 5 hinzugefügt

Vorsicht! Rant!

Was ist ein „Rant“?

rant

  • Schimpftirade {f}
  • Tirade {f}
  • Wutrede {f}
  • Wortschwall {m}
  • Schimpfkanonade {f} [ugs.]

Und über was will ich schimpfen?

  • Es wird Weihnachten und es liegt immer noch kein Schnee!
  • Ich finde immer noch kein brauchbares Handy!
  • Star Wars VII kommt wohl nur in 3D nach Oldenburg. (Die fünf 15:00 Uhr Vorstellungen in der Eröffnungswoche zählen nicht!)
  • Mein Gaming PC ist alt!
  • Das Auto muss zur HU!
  • Ich bin alt! Und dick! (um die Plautze rum)
  • Undbestimmtnochvielmehrwasmirgeradenichteinfällt.

Da man aber ja nicht mit was negativem Enden soll, jetzt was schönes. Ich habe…

  • eine tolle Frau
  • eine tolle Tochter
  • einen tollen Job
  • im Grund ein schönes Leben und jammere auf sehr hohem Niveau.

Aber ab und an muss man mal jammern um dann zu erkennen, wie gut man es eigentlich hat. In diesem Sinne: Wird schon werden ;)