Schaffe, schaffe Häusle…

…bauen… oder kaufen? Oder wie?

So langsam komme ich in das Alter, wo man nicht mehr von Mietwohnung zu Mietwohnung ziehen will. Da stellen sich dann ein paar große Fragen.

  • Wo will ich den Rest meines Lebens verbringen?
  • Wie viel Platz brauchen wir?
  • Wie teuer soll/darf es sein?
  • Bauen? Fertigteile oder Massiv?
  • Kaufen und sanieren?

Zur Zeit bin ich da völlig unentschlossen. Ich würde gerne massiv bauen, mit Keller, Garage und großem Grundstück, aber das sprengt sehr wahrscheinlich den finanziellen Rahmen. Fertigteile klingt verlockend hat aber seine Haken und Ösen (und Fußangeln) wenn man an den falschen Ausführenden gerät. Auch die Baunebenkosten sind nicht ohne.

Kaufen ist etwas “solider” aber man muss nehmen was da ist. Und eventuell die Katze im Sack kaufen. Und ganz sicher kräftig sanieren.

Und der Ticker läuft, denn am liebsten wäre es mir, wenn das alles in Sack und Tüten ist, bis Lina in die Schule kommt. Damit sie nicht noch x-mal umziehen muss. Die nächsten 4 Jahre werden also spannend ;)

Voll im Ar… *hüstel* Popo.

Was ist passiert?

Der Hausverwaltung ist es gefallen zu meckern, dass man ja die Gartenarbeit vernachlässige und der Garten verwildern würde. (Usw. usf)

Ergebnis: Donnerstag und heute nur im Garten gerissen. Alte, verschimmelte Rollpalisaden entfernen, Microteich entsorgen und den schimmeligen Sandkasten entleiben. Dabei dann auch gleich das verrotte Holz hinter dem Schuppen rauspuhlen. (Welcher Drecksack von Vormieter hat das eigentlich liegen lassen?) Heute dann Rasen mähen (vorne), Kanten bearbeiten und Hecken schneiden. Und weil man gerade eh am schwitzen ist, kann man auch gleich die Trittsteine verlegen, die den Eingang mit der Garage verbinden. Dann muss man nicht immer außen rum.

Spannende Entdeckungen dabei:

  • Rollpalisade liegen auch mitten in Beeten. (Sind einfach zugeschüttet worden)
  • Gasanschluss und Hydrant im Vorgarten waren komplett zugewuchert. 3cm dickes Erdreich mit Gras und Moos. Im Notfall hätte den wohl keiner auf bekommen.
  • Ich hätte keine Woche auf der Baustelle überlebt… mir tut alles weh.

Mal sehen, wie meiner Erkältung das ganze gefällt. Entweder bin ich morgen fit oder tot.

Stay tuned!

PS: und ich freu mich auf den Nachwuchs! 8) 11 Tage bis ET *g*

Will ich oder will ich nicht? Knicke ich vor dem magenta Monster ein?

Die echten IT-Krieger unter uns kennen das: Der Kampf gegen die Windmühlen der Industrie können einen verschleißen.

Letztes Angebot der Telekomiker: VDSL 50 zum Preis von 25 (haha, zufällig so wie in der Internetaktion!?) und die Hardware für 2 Jahre “Mietfrei”.

Pro:

  • VDSL 50 statt DSL 3000R
  • 1 Euro weniger pro Monat an Fixkosten.

Contra:

  • Hardware nach 2 Jahren kostenpflichtig.
  • keine Hotspotflat mehr inkl. (9,95 pro Monat)
  • das Gefühl beschissen worden zu sein. Um 100 Euro Wechselbonus, Hotspotflatrate und den Nerven, die das ganze gekostet hat.

“Was tun”? Ich weiß es nicht und einen Würfel habe ich auch gerade nicht zur Hand.

Beschwerden…

…werden ausgesessen. Zwar hat sich die Telekom jetzt tatsächlich mal schriftlich geäußert, aber außer einem “Ja, das is eben so und nein, wir kommen Ihnen nicht entgegen” kam nicht. Soll heißen:

  • Ich habe immer noch nicht den DSL Anschluss, der mir vor dem Umzug versprochen wurde.
  • Die Online Wechselprämie ist “einfach so unter den Tisch gefallen”
  • Kein Wort der Entschuldigung über die falsche Beratung und das Schneckentempo mit dem das ganze bearbeitet wird.

Aber, einen Sprengkopf habe ich noch. Wenn der dann auch nicht zündet, dann geht’s richtig öffentlich.

Kundenfreundlichkeit…

….oder etwas, was das ganze sein soll. Beim Rosa Riesen gibt es das nicht. Ich war gestern persönlich vorstellig im örtlichen T-Punkt. Und nicht mal der Filialleiter, der das ganze ja schon “seit 6 Jahren” macht, ist in der Lage (oder willens) mir soweit entgegen zu kommen, dass mir keine Kosten mehr entstehen, wenn ich mein DSL 3000R(estposten) auf VDSL pushen lasse. (Sprich, das Modem/Router für lau) Aber er will meine Beschwerde gerne so weiter leiten, aber passieren würde bestimmt nicht viel.

Ich fasse das Drama mal zusammen:

  1. Vorabanruf bei Telekom “Bekomme ich meinen Tarif so an der Adresse wieder?” Antwort: Ja
  2. Erster, online beauftragter Wechsel verschwindet im Nirwana
  3. Es folgen 3 weitere Aufträge. Irgendwo mittendrin gehen die 50 Euro Online-Wechsel-Gutschrift “verloren”
  4. Telefonisch kommt nur “mehr als 3000R geht nicht”
  5. Der Techniker vor Ort kann auch nur hilflos zucken und zwar mit den Schultern. Es ist nur ADSL in der Gegend zu haben… kein ADSL2+ (und das 2km Luftlinie von meinem alten Telefonanschluss entfernt. Dort lief DSL16000 mit Vollgas)
  6. Schriftliche Beschwerden bleiben bis heute unbeantwortet. Weder Telefonisch noch schriftlich kommt auch nur irgendeine Reaktion
  7. T-Punkte sind also auch nur kleine, arme Würstchen Reseller, die genau so viele Möglichkeiten bei Rabattirrungen haben, wie der Orgelspieler und sein Äffchen vor der Tür Einfluss auf die Atomlobby haben.

Fazit: Beim nächsten Wechsel lasse ich mir alles vorher schriftlich bestätigen mit eingeschlossener Strafklausel. Und wenn in 2 Wochen nicht *irgendeine* Reaktion vom Magenta Monster kommt, dann geh ich zur Bild, oder RTL oder sonst wohin und lass das als “Vorsicht Kunde” durch die Medien geistern.

Neues von der Telekomfront

So, nachdem ich mich jetzt etwas beruhigen konnte, habe ich der Telekom via Webformular (LINK) mal folgendes zukommen lassen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe vor nicht all zu langer Zeit meinen Umzug in Ihrem Hause angekündigt. Auf meine telefonische Anfrage hin, ob ich meinen Tarif “Call & Surf 16.000” mit allen Features am neuen Standort nutzen kann, bekam ich die Antwort: “Ja, gar kein Problem”

Nach einer ewigen Odyssee mit Ihren diversen Call Centern und Technikern bleibt folgendes Ergebnis:
Statt DSL 16.000 habe ich nur 3.000 bekommen. Die 100 Euro Online-Wechsel-Bonus sind komplett unterschlagen worden. Bis heute kam weder eine Entschädigung noch eine Entschuldigung für den Zeitraum in dem ich komplett ohne Internet und Telefon war. ich möchte hierzu eine Stellungnahme. Mit freundlichen Grüßen.
Tim Albers

Ich bin ja mal gespannt, ob die sich dazu äußern.