Star Wars – A new NOPE!

Ich habe mir letztens so überlegt, wie wahrscheinlich viele vor mir schon einmal, was wohl gewesen wäre, hätte der Schütze auf dem Sternenzerstörer am Anfang von “A New Hope” die Rettungskapsel mit R2-D2 und C-3PO einfach abgeschossen. Ich versuche das mal Stichwortartig abzuhandeln.

  • Ben Owen kauft andere Droiden
  • Leia wird eingesperrt, Alderaan zerstört und die Prinzessin hingerichtet.Der Krieg gegen die Rebellen geht weiter und wird brutaler.
  • Han Solo kann keinen lukrativen Auftrag an Land ziehen und Jabba kassiert sein Schiff. Han und Chewbacca schlagen sich mit einem anderem Schiff weiter durch.
  • Luke bleibt noch eine Saison auf Tatooine und geht zur Akademie
  • Obi-Wan trifft sich mit Luke auf dessen ersten Heimaturlaub. Luke will sich der Rebellion anschließen. Beide lassen sich von Han und Chewbacca in einen Rebellen freundlichen Sektor/Planeten bringen.
  • Obi-Wan trainiert Luke und beide kämpfen für die Rebellion.
  • Beide suchen Yoda auf und die Jedi Meister schließen Lukes Ausbildung ab.
  • Die verzweifelte Rebellion starten einen alles oder nichts Angriff auf den Todesstern bei dem es zum Zweikampf zwischen Vader und Luke in ihren Raumjägern gibt.
  • Beide landen/crashen auf dem Todesstern und liefern sich einen Zweikampf mit dem Lichtschwert.
  • Der Imperator blitzdingst Luke, Vader tötet den Imperator und Luke sabotiert den Todesstern.

Endergebnis: Rebellenflotte fast aufgerieben, Imperium ohne Führung, Bürgerkriege überall, eine Galaxie in Flammen. Willkommen im Jahr 40.000 …. ähm…. ja, so ähnlich.

PS: Lando sitzt auf seiner Gasmine und verdient sich einen Wolf. Han und Chewbacca verdienen in den Bürgerkriegswirren ein Vermögen und kaufen den Falken zurück. Boba Fett setzt sich zur Ruhe, heiratet und zeugt viele kleine Kopfjäger.

Und auf einmal wurde es dunkel…

…auf der Oberfläche meines Fernsehers. Jedenfalls fast. heise.de berichtet gestern Mittag über die Abschaltung des SmartTV Dienstes auf Philips Produkten wie Fernsehern und Blu-ray Playern. [Quelle]

Was ist/war SmartTV? Eigentlich nur ein “Portal” in die Welt der Smart Apps für YouTube, Netflix und die Mediatheken. Und genau das, im Besonderen Netflix, war der Kaufgrund für mich.

Denn der Blu-ray Player von Philips, den ich gekauft habe, war ein erschwingliches Geräte mit Netflix Funktionalität und analogem Ausgang. “Warum denn analog?” – Weil im Schlafzimmer noch eine alte Röhre ihren Dienst tut. Und für das abendliche Serie schauen aus der Horizontalen heraus ist das auch völlig ausreichend.

Jetzt gehöre ich zu den “glücklichen”, wo zwar das SmartTV Portal weggefallen ist aber noch direkter Zugang zu YouTube, Netflix und einem Browser möglich ist. Wenn ich ehrlich bin, ist das für mich eine Erleichterung, denn der SmartTV Dienst war… träge, um es vorsichtig zu formulieren.

Viele andere haben aber jetzt “nur” noch einen Blu-ray Player oder TV. Und das ist ziemlich ätzend. Soweit ich die Hintergründe verstehe hat Philips die TV und Player Sparte verkauft und die neuen Besitzer haben das Portal gestrichen. Aus Gründen. Offiziell gibt es kaum Infos aber wer möchte, kann bei Toengel’s Philips Blog mehr dazu erfahren. Angeblich soll ja in der EULA drin gestanden haben, dass der Dienst jeder Zeit gestrichen werden kann, aber das kann ich nicht bestätigen, denn auf einer Röhre ist das Ding nicht lesbar!

Jetzt hoffe ich mal, dass nicht noch mehr Features wegfallen. Und an irgendwas erinnert mich das… nur an was? ;)

alterdeal

Star Wars – Das erwachen der Macht.

So. Nach viel gezeter, geschimpfe und gemaule klappt es dann doch. (Wenn nichts schief geht.) Sonntag gehen wir ins Kino und können ihn ohne Pause und in 2D sehen.

Nun habe ich aber doch etwas “Angst” enttäuscht zu werden. Ich lese zwar immer wieder, dass der Film gut ist und man unbedingt hin soll und dass es ein würdiger Nachfolger ist… aber dann hat Ralf Siedek (Der Ralf vom Heidelbären) bei Facebook das hier geschrieben:

RS_SW_VII

Und einen Blogpost verfasst. Zu lesen hier. Ich habe jetzt bewusst den Artikel nicht gelesen, denn ich versuche jetzt bis Sonntag so Spoilerfrei wie möglich durch die Tage zu kommen. Auch wenn ich Ralf nicht persönlich kenne (das “an einem vorbei laufen am Heidelbärstand” zählt nicht) lese ich doch recht viel von ihm und bin oft mit ihm einer Meinung. Und “nicht mehr mein Star Wars” macht mir angst.

Naja, ich werde es ja dann am Sonntag sehen. Und Montag bestimmt etwas dazu schreiben. Wish me luck!

PS: Solltest du (Ralf) das hier lesen und es dir missfallen, dass ich dich verlinke, dann kurze Nachricht an mich, dann wird der Text überarbeitet. Up the Irons.

Star Wars: Das Erwachen der Macht – Eine Bitte an meine Timeline

Liebe Leser,

Egal ob ihr das hier im Blog, bei Twitter oder Facebook lest, tut mir bitte einen Gefallen: Wenn ihr euch den neuen Star Wars Film gesehen habt, dann behaltet die Inhalte für euch. Bitte keine Spoiler.

Worüber ich mich freuen würde, wäre eine “Wertung” in Anlehnung an die bisherigen Filme. Also sowas wie “Besser als Episode I aber nicht die Klasse von Episode V”.

Wäre echt nett für euch. Danke. :)

Beitragsbild (C) giga.de (Hab ich mit mal von hier geliehen)

Angeschaut: Mad Max – Fury Road

Oder: “Fury Road, aber nicht eine Straße im ganzen Film”.

Ok, ernsthaft. Ich habe mir also gestern mit zwei guten Freunden den Film Mad Max – Fury Road im Kino angesehen. Ich will hier mal versuchen die Kritik in “Film” und “Rest” aufzuteilen, damit das ganze etwas objektiver wird.

Film: Der Film ist ein 2 stündiges durch-die-Wüste-rasen mit ganz viel Blech und Menschen kaputt machen. Es gibt da das eine oder andere Plothole, dass ich hier mal aus Spoilergründen nicht erwähne. Vorweg: die konstruierten Autos und Monster auf 4+ Rädern sind teilweise sehr geil und sehen aus, als wenn eine Horde Tuningfreaks auf dem Schrottplatt Amok gelaufen wären. Kfz-Eye-Candy sozusagen. Der böse Boss ist gut gespielt und passt prima ins Gesamtbild. Auch als später dann noch seine Brüder auftauchen. Alles gut. Im großen und ganzen ein netter Comic auf der Leinwand. Ist es Mad Max? Jein. Es ist das Mad Max Universum und man warten darauf, dass Mel Gibson mal im Interceptor vorbei donnert, aber der Film selber ist kein Mad Max. Eher ein Spinoff von Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel. Und das Ende ist auch dem entsprechend “lasch”. Sollte man sich den Film ansehen? Wenn man Mad Max 1 – 3 mag, dann ja. Muss man dafür ins Kino? Klares Nein! Warum? Das kommt nun.

Rest: Als mich mein “best man” Fragte “kommst du mit, ich bestell’ vor” hätte ich gleich fragen sollen, ob der Film in 3D ist. Ich konnte mich noch nie mit dem Konzept von “Brille auf Brille” anfreunden. Habe ich versäumt, Karten waren gekauft, also hin. Fehler, großer Fehler. Ich habe mir damit vermutlich den Film ziemlich ruiniert. Warum? Weil ich auch nach 2 Stunden nicht richtig schauen konnte. Immer wieder hatte ich das Gefühl zu schielen und dass meine Augen sich wehrten gegen das “3D” was einem entgegen kam. Ich bekomme jetzt noch Krämpfe in den Augenmuskeln, wenn ich daran denke. Ich musste immer wieder die Brille abnehmen und fand das “verschwommene” Bild ohne Brille besser als das mit. Und das sollte schon alles sagen. Leider konnte ich bis jetzt nicht raus bekommen, ob es den Film in der Umgebung von Oldenburg auch nur irgendwo in 2D zu schauen gibt. Das ganze hat dann natürlich das Erlebnis Film für mich komplett ruiniert. Vom Ticketpreis von fast 12 Euro ganz zu schweigen. (In der Videothek bekomme ich dafür 6 Filme. Und von den Preisen für Getränke und Knabberkram fang ich lieber gar nicht erst an. Das ist Wucher.)

Fazit: Ich werde in Zukunft nur noch dann ins Kino gehen, wenn ich der Meinung bin “den muss man auf der großen Leinwand sehen” und der Film in 2D ist. 3D Filme sind Bauernfängerei und Beschiss, aber das ist meine persönliche Meinung. Wenn Fury Road auf Blu-ray erscheint, werde ich ihn mir ausleihen und nochmal anschauen. Vielleicht kann ich den Film dann besser genießen. Und haltet mir mal die Daumen, dass Star Wars – Episode 7 in Oldenburg in 2D kommt. Und was taugt.