Ataribox – neue Bilder und Details

Gerade kam der Newsletter der Ataribox rein. Anfangs dachte ich ja, es wird ein Android mit vorinstallierten spielen sein. Es kommt aber wohl anders.

Ataribox will be powered by an AMD customized processor, with Radeon Graphics technology. It’ll run Linux, with a customized, easy-to-use user interface. This approach means that as well as being a great gaming device, Ataribox is also a full PC experience for the TV, bringing you streaming, applications, social, browsing, music, and more.

Gerade der Linux Teil überrascht mich doch. Bei der Hardware kann man wohl davon ausgehen, dass es keine extra GPU geben wird, sondern das alles mit integrierter Grafik laufen wird. Dafür ist das Gerät einfach zu flach gebaut.

Most TV devices have closed systems and content stores. Linux lets us be more open; you can access & customise the OS, & you can access games you’ve bought from other content platforms (if compatible with the OS and HW).

Lies: Wenn unsere Box die Anforderungen einen Spiels erfüllt und es unter Linux läuft, viel Spaß damit. *Das* ist doch mal was neues im Konsolenmarkt. Steam und GOG haben ja schon “ein paar” Linux taugliche Titel. Das könnte echt interessant werden.

There will be tons of classic Atari retro games pre-loaded, & current titles from a range of studios

Hmm…. könnte das SteamOS sein? Oder bauen die Jungs ihr eigenen Derivat und wenn ja, auf welcher Basis? Und wann kommt das Ding?

We’re launching Ataribox on Indiegogo this fall (read: pretty soon).

Indiegogo…. die mag ich ja nun nicht so sehr, zum einen, weil da das Geld sofort “weg” ist, egal ob das Ziel erreicht wurde oder nicht und zum anderen, weil (meiner Kenntnis nach) dort kein funktionierender Prototyp vorliegen muss. (Im Gegensatz zu Kickstarter)

We plan on shipping late Spring 2018, with an expected price range of $249-$299 (depending on specific editions & memory configurations).

Autsch. Ok, wir reden hier also nicht mehr von einer kleinen Android Box, es sieht so aus, als wenn das ein mini PC mit Custom OS sein wird. Je nach dem, was man dafür bekommt und wie die tatsächlichen Eckdaten aussehen, muss man noch abwarten, ob es “das Geld wert ist”. Und vor allem, wie der Wechselkurs dann ist und was noch “oben drauf” kommt. (Porto, Zoll etc)

PS: To confirm what many of you have asked: the Wood Edition is made with real wood ;)

Echt Holz? Na, zumindest das ist doch irgendwie cool. Wenn es denn Holz ist und nicht nur Holzfurnier.

  • AMD Prozessor
  • AMD Grafik
  • Linux OS
  • $249 – $299

Hier die Bilder aus dem Newsletter

Fazit: Man wird abwarten müssen, was die Indiegogo Kampagne so sagt. Gerade was die Hardware angeht sind Details dann doch kaufentscheidend. Wie viel RAM, welche CPU, wie viel Platz auf der HDD? Ist die HDD eine SSD? Kann man Teile selber austauschen? Fragen über Fragen. Man wird weiter abwarten. Wenn ich raten müsste würde ich sagen, dass das Gerät mit 4 oder 8 GB RAM kommt und als HDD eine recht kleine M.2 SSD mit mittelprächtiger Kapazität daher kommt. Und das OS wird ein Ubuntu/Debian Derivat sein. Mit viel Pech sind die Komponenten verlötet und nicht tauschbar.

PS: Wenn es ein Custom Linux wird, kann man das dann separat Laden und installieren? Seine eigene “Ataribox” bauen?

War for the Overworld – Linux

Da will man zum Abschluss des Tages einmal ein bisschen spielen und der Spiele PC spukt nur einen BSOD aus.

0x0000007b

Also erst einmal ein chkdsk /f /r anwerfen und warten. Und weil man gerade eh “nichts” zu tun hat, probiert man einfach mal seine neuen Spiele unter Linux aus. Jetzt mal War for the Overworld mit dem ich zuletzt massive Probleme in der Kampagne hatte. Framerates im Keller und noch tiefer.

Zur Erinnerung: mein Linux Notebook ist ein lenovo X121e (Intel i3) und nicht gerade ein Spielemonster. OS: Ubuntu 14.04 LTS 64 bit.

Aber: zumindest im Skirmish mode läuft es flüssig. Der Fog of war wird etwas schräg umgesetzt, aber man kann damit arbeiten. Vor ein paar Jahren hätte man das noch für Utopisch gehalten, aber dank Unity Linux und Steam läuft es ganz gut. Ohne Maus ist das allerdings doch, sehr unschön zu steuern. Also hoffe ich mal, dass mein PC gleich mal mit dem chkdsk fertig ist.

Man liest sich!

SteamOS soll morgen kommen…

…also am 13.12.2013. Der Tag wird immer besser… will das haben! 8)

Zitat von heise.de

Valve will morgen nicht nur Testgeräte verschicken, sondern auch das eigene Linux-System SteamOS veröffentlichen, das auf den Steam Machines zum Einsatz kommt. SteamOS soll nicht nur für Händler sondern für alle zum Download bereit stehen. Wer kein furchtloser Linux-Hacker sei, solle mit dem Einsatz von SteamOS aber besser noch bis 2014 warten, rät Coomer in seiner Ankündigung.

VMware Player und Ubuntu 13.04

Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn einmal alles glatt geht.

Was passiert? Ich kann den VMware Player (5.0.2 build-1031769) ohne Probleme starten und auch ein virtuelles XP (lief vorher Problemlos) laufen lassen. Sobald aber das XP an dem Punkt ankommt, an dem die Netzwerkschnittstellen aktiv werden zerlegt es den kompletten Netzwerkverkehr auf dem Host. Dann geht nichts mehr und nur ein Neustart hilft.

Shitty, shitty, bang, bang! *narf*

Sobald ich eine Lösung habe, werde ich die hier posten.