Klick, klack, klicker-di-klack. Zack!

Hach, das klingt so viel besser, als die olle Logitech Deluxe 250.

Wie? ihr versteht nicht? Also dann von vorne. Die Damen und Herren von notebooksbilliger.de haben einen Blog in dem öfter „Tester gesucht“ werden und ich hatte diesmal Glück. Ich darf die HyperX Alloy FPS testen und behalten.

Das Design ist erst einmal anders, als bei den meisten anderen Tastaturen, denn es ist fast kein Rand drumherum. Nur Keyboard und sonst nichts. So lobe ich mir das. Damit fallen dann auch Wartung und Reinigung viel leichter als vorher. Und durch die schwere Bodenplatte „klebt“ das Keyboard an Ort und stelle und verrutscht auch bei wildesten Twitterdiskussionen nicht. Etwas mehr Schräglage wäre mir noch lieber gewesen, die kleinen Füßchen am hinteren Ende bringen da nicht so viel.

Ob man die Cherry MX Red Switches rot beleuchtet haben muss oder nicht, ist rein ästhetischer Natur und jeder kann sich seinen Beleuchtungsmodi aussuchen. Ich bevorzuge „alles an“, damit passt es optisch zur kleinen Logitech G203 Maus. Wer es noch etwas verspielter will, kann mit einem einfachem „plopp“ die Tasten W,S,A,D sowie 1,2,3, 4 durch rote Tasten ersetzen. Oder es sein lassen, denn dein LED Modus illuminiert nur genau diese Tasten. Aber wer muss denn schon auf die Tasten schauen?

Der USB Ladeanschluss für Smartphones ist bestimmt für manche User sinnvoll, mir wäre ein richtiger USB Anschluss lieber gewesen. Warum man das Kabel der Tastatur ab machen kann erschließt sich mir auch nicht ganz. Und das man zwei USB Ports am PC belegt, damit die LEDs leuchten können, ist auch nicht gerade ein Hit.

Ich fasse zusammen:

Pro: Super Anschlag, sattes, akustisches Feedback beim Tippen, schönes Design und liegt wie ein Brett und mit den roten Tasten für WASD1234 kann man optische Highlights setzen.

Con: Braucht zwei USB Ports, „nur“ Strom-USB Port an der Tastatur statt Datenport, könnte etwas schräger stehen.

Ich habe lange schon überlegt mir statt meiner „Büro Tastatur“ eine „Gaming Tastatur“ zuzulegen und war bisher immer vom Preis jenseits der 100 Euro abgeschreckt. „Erst einmal so ein Ding in der Hand haben und testen, dann vielleicht kaufen“ war lange mein Mantra. Dank NBB.de muss ich jetzt nicht mehr kaufen aber würde ich sie kaufen „müssen“, dann könnte ich ohne Übertreibung sagen: 100 Euro kann man deutlich schlechter investieren.

Klicker, klacker, klick, klick, klacker-di-klack. Großartig! :)

Warum ich immer noch den PC den Konsolen vorziehe.

Und wieso ich „digital only“ nicht mag.

Wie zum Beispiel gerade die angekündigte Erweiterung „Frozen Wilds“ für Horzont: Zero Dawn. Wird es, laut Hersteller, nur digital geben. Ich habe ein Konsolenbundle mit einer physikalischen Kopie des Spiels gekauft und nun nur noch rein digitaler Kram? Was stell ich ins Regal? Ja, nee, danke, ich warte dann auf die Game Of The Year Edition.

Und warum lieber PC? Weil da gute PC Spiele in jedem größerem Supermarkt zum Schnäppchenpreis zu haben sind und nicht nur dann, wenn Steam (oder sonstwer) einen Sale macht.

Beispiel:

Dieses Wochenende gibt es die letzten beiden Wolfenstein Spiele „The Old Blood“ und „The New Order“ zum sagenhaften Aktionspreis von 9,99 Euro. Sonst kosten die beiden Spiele je 19,99 Euro.

Jetzt gibt es aber beide Spiele auch schon länger bei der Softwarepyramide und die stehen in jedem größerem Supermarkt und Elektrofachhandel. Und die Preise in deren Webshot sind (in der Regel) 1:1 die Ladenpreise. Und da kosten die beiden eben genannten Spiele 10 Euro. Und das schon etwas länger. Und das auch noch nach diesem Wochenende. UND man bekommt eine physikalische Kopie zum ins Regal stellen. (Randbemerkung: dort gibt es auch Konsolenspiele aber bei PC Spielen ist die Preisdifferenz am größten zu anderen Quellen.)

Warum also sollte ich „digital only“ gehen? Es gibt keinen Anreiz für mich dazu. Die einzige Ausnahme, die ich in den Zusammenhang mache, ist bei kleinen Studios und Entwicklern, für die der Vertrieb auf herkömmliche Weise nicht bezahlbar ist. Aber diese „big budget“ AAA Titel und deren Erweiterungen: gebt mir meine Datenträger in einer Box!

Schönes Wochenende! ;)

Brütal Legend – Yoga für Metalheads

Ich weiß nicht, ob ihr das wisst, aber ich bin alter Metal Head. Also so ein langhaariger Bombenleger, der gerne sein Haupthaar schüttelt und dazu laute Musik hört. 2009 kam ein Spiel für Konsolen auf dem Markt mit dem sehr vielsagenden Namen „Brütal Legend“ (Man beachte das ü! Total Metal!) Das ganze ist dem Hirn von Tim Schaefer entsprungen (ae nicht ä, voll wenig Metal!), der sich Anfang der 1990er an kleinen, unbedeutenden Spielen wie Monkey Islandy, Monkey Island 2, Grim Fandango, Full Throttle und Day of the Tentacle versucht hat.

Die Optik des Spiels muss man gesehen haben. Cover Art, In-Game, Zwischensequenzen und alleine das Startmenü! Hier, das ist es:

Ja, das ist es wirklich!

Soweit das Äußere. Das Spiel als solches hat zwei Hauptbereiche. Einmal eine quasi Open World Umgebung mit einem linearem Quest Verlauf und einem ganzen Schwung Nebenquesten. Zum anderen ein „Base buildung RTS“-Like Ding… und das ist sehr chaotisch und wenn man im Kopf behält, dass das Spiel erst nur auf Xbox 360 und PS3 raus kam auch entsprechend simplifiziert. Den Teil hätte man auch weg lassen können. Meiner Meinung nach.

Aber ich schweife ab, denn das Spiel an sich ist schon mehrfach besprochen, bewertet, gepriesen und zerrissen worden. Worum es mir geht, ist ein Nebeneffekt des ganzen.

Im Open World Teil des Spiels bewegt man sich zu Fuß oder fährt seinen eigenen, selbst gebauten Hot Rod. Genannt: Deuce

Was als einfacher Hot Rod anfängt wird im Laufe des Spiels immer mehr getuned und gepimpt. Raketenwerfer, Nitro, Kuhfänger, mehr Power… und jetzt kommt der entspannende Teil: Wenn man im Deuce durch die Gegend fährt läuft das Autoradio und spielt einen von 107 Hand verlesenen Metal Songs. Und diese Songs sind ein Destillat von Metal, wie man es selten hat. Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich einfach nur die Straßen abfahre, Bösewichte über den Haufen fahre und der Musik lausche… so viel Entspannung, das bekommt man ohne Drogen (legale) kaum hin.

Wenn ihr also auf Metal steht, eine Xbox 360, PS3 oder einen PC habt und Entspannung sucht: spielt Brütal Legend. Ernsthaft. Achja, erwähnte ich, dass Lemmy, Ozzy, Lita Ford, Rob Halford und „ein paar andere“ dem Spiel ihre Stimmen und Personen leihen? Ozzy ist der Herrscher der Unterwelt, Lemmy ist der Heiler mit Bass auf Trike und Halford in einer Doppelrolle! Los, SPIEL ES JETZT!

Warum sich bloggen auch mal lohnt

Wie viele wissen, verdiene ich meine Brötchen mit Computerdienstleistungen. Manchmal kommen mir dabei Sachen unter, die „etwas ungewöhnlich“ sind und sonst nicht vollständig im Netz dokumentiert sind. So die Vorgehensweise, wie man bei einem Lenovo Yoga 10 ein Factory Reset macht. Deswegen habe ich das damals auch im Firmenblog fest gehalten. Und nun bekam ich eine Email dazu:

Betreff: Danke!

Nachdem meine Frau ihr Yoga 10 bespielt hatte bis nichts mehr ging,war Guter Rat teuer. Zum Glück fand ich nach langem Suchen Ihre Seite mit der Reset-Anleitung..Hat beim ersten Versuch geklappt. Der Hausfrieden ist über die Feiertage gerettet.. Danke und ein Frohes Osterfest !

So etwas lese ich gerne. Zum einen, weil man jemand geholfen hat und zum anderen hat dieser sich bedankt. Die Welt kann so einfach sein.

Aber wartet! Da ist mehr! Aber diesmal bin ich derjenige, der Danke sagt.

Auftritt Geschirrspüler. Seit Wochen tropft er leicht vorne aus der Tür und nun habe ich den Apparat am Ostersamstag zerlegt und gereinigt, aber ohne Erfolg. Da brachte mich dann das Video von „Der Servicetechniker“ auf die richtige Spur.

Mein Dankeskommentar auf YouTube:

Einfach mal Danke! Nachdem ich alle Dichtungen und Schläuche, derer ich in dem Gerät habhaft werden konnte, gereinigt hatte, tropfte der Apparatus aus der Hölle immer noch. Der Hinweis auf den Sprüharm brachte mich dann auf die Spur und ein Kabelbinder macht dem Tropfen provisorisch ein Ende, bis das Ersatzteil hier ist. Danke. :)

Das wollte ich nur mal so da lassen. Einfach mal danke sagen macht viele Leute glücklich und kostet nichts. Und nun zurück zum Tagesprogramm.

Ich wusste, ich tu etwas ganz blödes… ich habe es trotzdem gemacht.

Wie schon Crow in MST 3000 kann ich einfach nicht anders.

Und nach langem warten ist es nun (fast) so weit. Am 30.03.2017 wird Thimbleweed Park veröffentlicht und sobald ich es bei GOG bekommen habe, werde ich es spielen. Und zwar live auf Twicht.tv. Keine Ahnung was mich da geritten hat, aber es ist raus und ich stehe zu meinem Wort. Sofern mich die Technik nicht vorher irre macht. XD

Eine Warnung noch vorne weg: ich werde es auf Englisch spielen. Text und Sprache. Nur, dass sich hinterher keiner beschwert! Hier noch ein paar Screenshots:

Smach Z Kickstarter

So the Smach Z I stumbled upon at GamesCom (read here) has finally launched it’s Kickstarter. A few weeks later than I was told at their booth but that’s ok. Nobody wants a rushed Kickstarter.

At first glance I find this thing really attractive. But after a second look there was a certain „wtf?“ Moment. Where to start? Let’s go with the obvious: price.

The Smach Z comes in two flavours. „Smach Z“ and „Smach Z Pro“ costing 299 Euro respectivly 499 Euro. That’s a lot of money. This, on it own, is a hard pill to swallow but when you look at the specs of the two Versions, it get’s worse. The lower end model has only 4GB RAM and a very tiny 64GB HDD. That’s hardly enough for the Windows 10 installation (which only will be supported if the campaign reaches 350.000 Euro). The Pro getting LTE Support, 8GB RAM and 128GB HDD is more like it could be working but for 500 Euro you can build a descent PC.

smachz_specs

While I mentioned the „Windows 10 support“ stretch goal, here is another one: 1080p display at 300.000 Euro. But how can that be? The specs already proclaim a 6″ fullHD display? I’m guessing the guys and girls at Smach are just so confident that they will hit that mark that they didn’t bother correcting the specs. Same with Windows 10. „When pre-ordering SMACH Z you can choose between Windows 10 or Linux.“ Good luck with that if it stays below 350.000 Euro.

smachz_strechgoals

And now the fun part. Imagine the Kickstarter will stay just below 300.000 Euro. You’ll get a 720p display and no official Windows 10 support. No big deal, games will run smoother on 720p won’t they? Sure but looking at some benchmark Smach provided things get kind of ugly. Literally. The benchmarks are made with a setup similar to the PRO version so they can’t be applied to the basic version at all. Be aware of that you will get a much lower performance! And the test setup runs Windows 10. (NOT SUPPORTED YET! Remember the 350.000 Euro stretch goal?) Just look at the list. Most tests are run at 720p and some still drop below 30 FPS.

smachz_benchmark

So now what? From a pure technical point this thing is an expensive toy for casual gamers with spare cash who travel a lot. Is it an alternative to 3DS, Vita or a gaming laptop? No. But check the Kickstarter out, read all the text and make up your own opinion. I really think the team behind this wants to deliver. If they wouldn’t they would not have gone such lengths like going to GamesCom and show a (sometimes) working prototype months prior so the start of Kickstarter. Asking the community about screen size and resolution. And they are very open on their development process. Just look at the cooling or the prototyping:

So please go to Kickstarter and spread the word.

Eine Grafikkarte kaufen kann ja jeder.

Aber eine Odyssee davon machen, dass schaffe nur ich. *zorg* Dieser Artikel geht übrigens erst dann online, wenn ich wirklich (m)eine neue Grafikkarte in den Händen halte.

Aber von Vorn. Am 23.08.2016 habe ich bei meinem Teilehändler meines Vertrauens (zu dem Zeitpunkt jedenfalls) beim Stöbern im Shop folgendes gefunden:

MSI GeForce GTX 1060 ARMOR 6G OC Aktiv PCIe 3.0 x16 für 250,57 Euro.

Für eine 6GB OC Version der 1060 ein super Schnäppchen, denn zur Zeit kosten die alle etwas über 300 Euro. [Diese übrigens seit dem Tage auch schon. War nur Vormittags so günstig] Wohlgemerkt das war am 23.08.2016 und der Artikel hatte den Status „wird erwartet am 25.08.2016„.

Normalerweise bestelle ich nur Artikel, die auch lagernd sind, denn die Wartezeiten können irrsinnig lang werden. Aber, weil das ja mein Teilehändler des Vertrauens ist, ich alle anderen Teile für den aktuellen PC auch von ihm habe und ich 50 Euro sparen kann, habe ich dann doch bestellt. Per Vorkasse um alles ASAP zu bekommen.

Am 24.08.2016 wurde der Zahlungseingang beim Lieferanten bestätigt aber der Liefertermin für die Karte wurde auf „wird erwartet am 29.08.2016“ geändert. Doof, aber noch zu ertragen. Zwei Tage später dann „ohne Liefertermin„. Alarmstufe rot! Email an den Support:

Ich: „Mit Sorge muss ich feststellen, dass bei meiner Bestellung den Liefertermin der Grafikkarte erst vom 25.08. auf den 29.08. verlegt wurde und jetzt als „ohne Liefertermin“ geführt wird. Heißt das jetzt, dass ich (theoretisch) ad infinitum auf meine Bestellung warten muss?“

Support: „Zur Zeit liegen uns keine aktuellen Zusagen zum Liefertermin der Grafikkarte vor, aber wir gehen intern davon aus, dass wir in 2-3 Wochen wieder eine größere Lieferung erhalten werden.

Gerne ändern wir Ihre Bestellung auf einen Alternativ-Artikel aus unserem Sortiment . Wenn Sie eine Änderung wünschen, bitten wir um eine kurze Information, damit wir umgehend eine Bestelländerung für Sie tätigen können.“

Ich: „Vielen Dank für die schnelle Antwort aber ich gehe einmal davon aus, dass Sie mir nicht einen Alternativ-Artikel zum selben Preis anbieten können der jetzt bei Ihnen lagernd ist.“

Support: „Wir lassen die Bestellung so wie Sie ist und wünschen Ihnen ein schönes Wochenende.“

A-hah. So schnell wird das also ab-gefrühstückt. Kein Entgegenkommen in irgendeiner Form. Warten wir also weiter.

Randnotiz: Ich habe bei mehr als einem Distributor für B2B nachgeschaut: die Karte ist lieferbar, aber zu einem höherem EK als mein VK. Aber das darf nicht mein Problem sein, wenn der Händler falsch kalkuliert.

Zwischendurch wurde dann der Liefertermin auf „wird erwartet am 01.09.2016“ gesetzt nur um dann seit gestern (30.08.2016) wieder auf „ohne Liefertermin„. In der Nacht (23:00 Uhr) gab es dann eine automatische Email:

„Da noch nicht alle Artikel bei uns eingetroffen sind, wird sich die Lieferung noch etwas verzögern. Wir bitten um Verständnis und etwas Geduld. Bitte lesen Sie unbedingt weiter, damit Ihre Fragen hierzu beantwortet werden.

Wann wird der Artikel geliefert?

Den voraussichtlichen Liefertermin erfahren Sie über Ihr Kundenkonto Zugang, oder kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail. Um Wartezeiten in der Hotline zu vermeiden können Sie unseren Rückrufdienst in Anspruch nehmen“

*hrmpf* Zeit für eine neue Email meinerseits:

„Nachdem jetzt der Liefertermin mehrfach verschoben und bereits zwei mal „ausgesetzt“ wurde, stellt sich mir die Frage: Wird der Artikel überhaupt noch in endlicher Zeit geliefert?

Falls die Antwort ja ist: Wann bekomme ich die Karte? Und eine Antwort mit dem Inhalt „sobald wir den Artikel haben“ ist nicht hilfreich.

Falls die Antwort nein ist: Können Sie mir einen ähnlichen Artikel zum gleichen Preis anbieten?

Falls hier die Antwort ja ist: Welcher Artikel und ist der sofort lieferbar?“

Und jetzt erst mal wieder warten. *gnarz* Zwischenfazit: ich kaufe nur noch lieferbare Artikel. Das ist mir sonst zu anstrengend. Und lästig. Und nervig.

Anwort vom Support kam dann am 31.08.2016 kurz nach 16 Uhr:

„Bei der von Ihnen gewählten Grafikkarte handelt es sich um ein zurzeit ausverkauftes Produkt, für das wir Ihnen noch keinen neuen Liefertermin nennen können.

Wenn Sie nicht länger warten möchten, können Sie sich gerne eine lagernde Alternative auf unserer Website aussuchen und diese gegen die nicht lieferbare Karte tauschen. Der Versand könnte dann zeitnah stattfinden.“

Und kein Wort von „wir kommen Ihnen entgegen, weil die ursprüngliche Karte ja so günstig war“. ARGH!

Ich: „Hallo Support, dann bitte die Bestellung ändern auf: Gigabyte GeForce GTX 1060 Windforce OC Aktiv PCIe 3.0 x16“

Die Karte kostet knapp 30 Euro mehr und auch wenn ich bis eben gerade gehofft hatte, dass dann ein einfacher Rabatt auf der neuen Rechnung steht… nein. Nur ein „den Differenzbetrag bitte innerhalb von 7 Tagen überweisen“. Das muss dann ja immer GANZ SCHNELL GEHEN! *NARF*

Ärgern, schimpfen, fluchen, Banking öffnen, weiter schimpfen, Geld überweisen, lauter fluchen.

Jetzt will ich die neue Karte aber auch ASAP haben!

gigabyte_1060_20160721193143_src

Finale. Am 03.09.2016 wurde die Karte ausgeliefert, leider ins Büro. Jetzt habe ich sie in den Fingern und werde sie dann zügig einbauen. Und dann werden all die „neuen, bunten und schnellen Pixel“ hoffentlich das Drama vergessen machen. Amen.

gamescom 2016

Sofern alles glatt gelaufen ist und nicht dazwischen gekommen ist, stehe ich jetzt vor oder in der Kölnmesse und schaue mir die gamescom 2016 an. (Oder stehe irgendwo im Stau, einer Schlange oder bin einfach geplatzt.)

Dieses Jahr ist die Türkei das Partnerland. Und das ist irgendwie „seltsam“ im Zusammenhang mit dem jetzt, in dem ich diese Zeilen schreibe. „Jetzt“ geht hier nämlich gerade die große Diskussion „was darf Satire“ nachdem Herr Jan Böhmermann den Herrn Erdugan „etwas erzürnt“ hat.

Letztes Jahr war ich ja auch schon da und werde hoffentlich wieder so schönes Wetter und so viel Platz haben. Businessday sei dank!

Leider gibt es noch kein Ausstellerverzeichnis. Ich weiß also noch gar nicht, wen ich wann wie treffen kann und was es alles zu sehen geben wird. [Stand 14.04.2016]

IMG_20150805_133031

Aber ich freu mich drauf!

Bis denn dann! ;)

PS: Und da die Kamera am Commodore PET deutlich besser ist, als die meines alten alcatel 997D, sind bestimmt die Fotos auch besser XD

Und so beginnt Spielkiste 2016

Lange genug gejammert, jetzt werden Komponenten bestellt. Ein kompletter PC minus Grafikkarte. Da muss erst einmal die alte GTX 550 Ti noch ein, zwei Monate durchhalten. Bis dahin sind dann die aktuellen (neuen) Grafikkarten durch diverse Tests gegangen und ich kann mich hoffentlich besser entscheiden.

Was kommt nun rein?

  • Asus Z170-A Intel Z170
  • Intel Core i5 6500 4x 3.20GHz mit EKL Alpenföhn Sella Tower Kühler
  • 16GB Crucial Ballistix Sport LT DDR4-2400 DIMM CL16
  • 500 Watt Cooler Master B500
  • 250GB Crucial MX200 2.5″ SATA 6Gb/s
  • LG Electronics CH12NS40 schwarz

Und das ganze kommt dann in ein Cooler Master MasterCase 5 Midi Tower. Außerdem zieht neben der Grafikkarte auch noch das 1TB Datengrab mit um.

Was mir dann noch fehlt ist a) ein cooler Name für das System und b) eine neue Grafikkarte. Und dann bin ich hoffentlich, erst einmal, wieder aus dem Aufrüstwahn raus. Das letzte Mal hat das System ja immerhin 6 Jahre gehalten. (CPU und Grafikkarte wurden zwischendurch ausgetauscht, aber das war es schon.)

Bevor ich die alte Kiste außer Dienst nehme, werde ich aber noch ein Benchmarktest machen um einen Vergleich zu haben. Ohne neue Grafikkarte erwarte ich da jetzt nicht den Monstersprung nach oben, aber man wird abwarten müssen.

Dann warten wir mal auf den Paketonkel. Ich leg mich mal auf die Lauer.

Benchmark I (alt)

Unigine Valley Benchmark 1.0

FPS:
14.8
Score:
618
Min FPS:
7.2
Max FPS:
25.5

System

Platform:
Windows 7 (build 7601, Service Pack 1) 64bit
CPU model:
Intel(R) Core(TM)2 Quad CPU Q8400 @ 2.66GHz (2666MHz) x4
GPU model:
NVIDIA GeForce GTX 550 Ti 10.18.13.6839 (1024MB) x1

Settings

Render:
Direct3D11
Mode:
1920×1080 8xAA fullscreen
Preset
Extreme HD

PCMark 8 Home Conventional 3.0

2417 Punkte. „Better than 38% of all results“

Benchmark II (neues System, alte GPU)

Unigine Valley Benchmark 1.0

FPS:
13.8
Score:
578
Min FPS:
7.6
Max FPS:
25.1

System

Platform:
Windows 7 (build 7601, Service Pack 1) 64bit
CPU model:
Intel(R) Core(TM) i5-6500 CPU @ 3.20GHz (3192MHz) x4
GPU model:
NVIDIA GeForce GTX 550 Ti 10.18.13.6869 (1024MB) x1

Settings

Render:
Direct3D11
Mode:
1920×1080 8xAA fullscreen
Preset
Extreme HD

PCMark 8 Home Conventional 3.0

3794 Punkte. „Better than 81% of all results“

Wieso Valley jetzt beim neuem Rig etwas schlechter ist, weiß ich nicht. oO

Update 05.09.2016

Benchmark III (neues System, neue GPU)

Unigine Valley Benchmark 1.0

FPS:
67.3
Score:
2815
Min FPS:
28.4
Max FPS:
139.3

System

Platform:
Windows 7 (build 7601, Service Pack 1) 64bit
CPU model:
Intel(R) Core(TM) i5-6500 CPU @ 3.20GHz (3192MHz) x4
GPU model:
NVIDIA GeForce GTX 1060 6GB 21.21.13.7254 (4095MB) x1

Settings

Render:
Direct3D11
Mode:
1920×1080 8xAA fullscreen
Preset
Extreme HD

Öhm, wieso zeigt Unigine nur 4GB VRAM an?! oO Nichts desto Trotz kann man einen ordentlichen Leistungsschub sehen. Und bei Star Citizen kann man den sogar erleben! 8) Den Test wiederhole ich dann noch einmal mit dem neuestem Treiber und reiche dann auch den fehlenden PCMark 8 Benchmark nach. Bis denn dann!

Zusammenfassung:

System:
Alt
Neu, alte GPU
Neu
FPS:
14.8
13.8
67.3
Score:
618
578
2815
Min FPS:
7.2
7.6
28.4
Max FPS:
25.5
25.1
139.3