Darf ich ein Foto machen?

So lautet oft bei Veranstaltungen die Frage von Fotografen. Seit dem wir mit Lina öfter unterwegs sind, kommt ab und an die Frage “Darf ich ein Foto Ihrer Tochter machen?”. Habe ich, als Vater, das Recht dazu ja zu sagen? Ich glaube nicht.

Es fühlt sich für mich falsch an, wenn Menschen, die ich nicht kenne, von meinem Kind Fotos machen. Und dann nicht einmal sagen, was sie damit vorhaben und wo diese dann landen.

“Darf ich eine Foto (von Ihrer Tochter) machen? Die Fotos sind nachher zu sehen unter/werden veröffentlich/werden auf folgende Art monetarisiert.”

So wäre die Frage, meiner Meinung nach, besser. Ja, es würden sicherlich mehr Leute dann nein sagen aber nur weil ihnen dann bewusst wird, was sie mit einem “ja” eigentlich sagen. Ich will den Fotografen nicht das Leben schwer machen aber ich möchte auch, dass mein Kind (wenn es alt genug ist) selber bestimmen kann, wo sein Gesicht zu sehen sein wird. Und ja, jedes mal wenn ich ein Foto von Lina voller Vaterstolz im Netz zeige frage ich mich vorher “sollte ich das jetzt wirklich machen?”.

Es gibt kein universell gültige Antwort darauf, wie man mit Fotos der eigenen Kinder umgehen sollte. Aber so lange ich Bauchschmerzen dabei habe, wenn ein Foto von meiner Tochter oder mir auf einer Seite auftaucht, wo ich es nicht autorisiert habe, werde ich das unterbinden. Denn es gilt immer: was im Netz ist, bleibt im Netz. Manchmal ist es schwer zu finden, manchmal nicht. Und so etwas beißt einen immer dann, wenn man es nicht gebrauchen kann.