FreeNAS – Ein Jahr später

Um es gleich vor weg zu nehmen: Das System hat sich bewährt. Kein Datenverlust und auch “gelegentliche Probleme” sind eher Hardware als Software gewesen.

Wie man sich vielleicht erinnert, hatte ich ein CF Karte über IDE Adapter als OS-Träger eingebaut. Zum einen, weil es drinnen steckt und nicht draußen hängt und zum anderen, weil ich mir Zuverlässigkeit versprochen habe. Denkste. Die CF ist mehrfach gecrasht.

Hier glänzt aber FreeNAS. Einfach neu installieren, die Einstellungen importieren (die sollte man zwischendurch immer mal speichern!) und die Datenpools wieder einlesen. Fertig. Zwischenzeitlich läuft das OS auf deinem USB-Stick und ist seit dem kein einziges mal mehr abgeraucht. Top.

Hauptgrund für diesen Post ist aber die neue Version 9.1 von FreeNAS. Auf den ersten Blick hat sich nicht so viel auf der WUI getan, aber beim zweiten Blick jubelt man.

Rückblick: ich habe die FreeNAS mit zwei Plugins bestückt, die Filme und Musik ins LAN streamen. Die Installation und Konfiguration ist aber eine Mischung aus WUI und shell. Sehr umständlich und Fehleranfällig.

Genau das klappt jetzt wunderbar unter der WUI. In 5 Minuten nach dem Upgrade von 8.3 auf 9.1 waren die Plugins wieder “up and running”. Was will man mehr?

Demnächst wird noch eine NAS bei einem Kunden ins AD eingebunden. Bin ja mal gespannt, ob das auch so schmerzfrei geht ;)