Väterliche Ungedult.

Ostersonntag bei Oma. Es ist windig, aber wir sitzen im Garten. Oma hat “Schnodderseuche” und die Kinder meines Bruders sind da. Insgesamt ausreichende Quellen für Lina, um sich anzustecken. Was sie dann auch prompt macht.

Sonntag Abend: Lina fängt an zu husten. Nase läuft. Die Nacht über ist sie sehr unruhig.

Ostermontag bei der anderen Oma: Linas Nase läuft und sie hustet mehr. Abends spricht das Thermometer 37,52°C. Jedes mal beim Husten weint sie. Nach zwei Stunden Einschlafversuchen gibt es Fieber- und Schmerzlindernde Kindermedizin. (Name hab ich vergessen) Dann kann sie endlich schlafen.

Dienstag: ich bin im Büro. Lina kommt nicht aus dem Knick, bekommt die Augen nicht auf. Gegen 11:40 Uhr werden 38°C gemessen. Lina möchte eine Laugenbrezel. Aber genau die, die sie im Famila Wechloy verkaufen, alles andere lässt sie nicht gelten.

Dienstag 13:20 uhr: Noch ca. 3 Stunden bis Feierabend und ich würde jetzt am liebsten nach Hause stürmen, aber viel ausrichten kann ich auch nicht. Mama ist da und kümmert sich.

Erkältungen für Kinder sind doof und Papa ist zu weich.

Ich freu mich jetzt schon auf den Kindergarten… mal sehen, wie oft sie da was mitbringt…