Ein Spiel und seine Folgekosten

Ja, bekloppter Titel, mir fällt nichts besseres ein. Aber zur Sache.

Jeder der mich kennt, weiß wie sehr ich auf alles von “Star Wars” abfahre. Besonders die Sachen mit Bezug auf die ursprüngliche Trilogie. Jetzt hat Fantasy Flight Games (FFG) da vor 2 Jahren ein schönes Kartenspiel für 2 Spieler auf den Markt gebracht, was auf ihrem “lebendes Kartenspiel” System aufbaut. (LCG = Living Card Games®) Man kann es also sammeln. Böse Kombination.

Das Grundspiel wird mit 29,95 Euro beim Heidelbären gelistet. Wenn man dabei bedenkt, dass das ein komplettes Spiel ist, mit 4 spielbaren Fraktionen (Rebellenallianz, Jedi, Sith und Imperiale Flotte) und ein paar Decks für zwei weitere Fraktionen (Schmuggler und Spione und Abschaum und Kriminelle), dann ist das recht günstig.

Aber dann geht es los.

240 Karten sind in der Grundbox. Damit die lange halten braucht man also Schutzhüllen. Je nach dem, welche man nimmt, sind das Packen zu 50 oder 100 Hüllen in unterschiedlichen Ausführungen. Wir bleiben mal bei dem, was der Heidelbär und FFG empfehlen. Das wären dann die “FFG-Hüllen Standard Card 63,5×88 mm (grau)” zu je 3,95 Euro. 5 Stück brauchen wir davon. Also nochmal 19,75 Euro. (Randbemerkung: ich nehme die 100er Packs von Ultra Pro, die sind liegen bei 3,00 Euro pro Pack) Damit die Karten der Fraktionen nicht durcheinander purzeln sind jetzt noch Deckboxen sinnvoll. Damit auch noch alles in den original Karton passt, nimmt man was kleines. Da hat auch wieder Ultra Pro mit den einfachen Plastik Deckboxen zu je 1,95 Euro (lokaler Ladenpreis, wenn ich mich recht entsinne) was passendes im Programm. Also vier mal das ganze, denn es ist ja nur sinnvoll spielbare Fraktionen zu verpacken. Noch einmal 7,80 Euro.

Hat wer mit gerechnet? Nein? Gut, wir sind bei 57,50 Euro. (10 Euro weniger, wenn man die günstigen Schutzhüllen nimmt)

Hm, etwas teurer als gedacht aber noch im Rahmen. Aber, was ist mit den zwei, jetzt noch nicht spielbaren Fraktionen? Die Karten kann man da doch nicht so liegen lassen. Wie gut, dass es für die LCGs immer Erweiterungen gibt. Für dieses Spiel in Form von Zyklen (mehrere kleine Boxen) und “Deluxe Erweiterungen”. Letztere wäre genau so eine, die man braucht, um die zwei verbleibenden Fraktionen spielbar zu machen. Kostenpunkt: 19,95 Euro. Plus drei Päckchen Schutzhüllen und noch zwei Deckboxen. Sind noch einmal 15,75 Euro.

Und damit wären wir dann bei 93,20 Euro für ein Spiel für zwei Personen. 73,60 Euro, wenn man die günstiges Ultra Pro Schutzhüllen nimmt. Das ist ein stolzer Preis, aber das Spiel selber (Grundbox und Erweiterung zusammen) machen keine 50 Euro aus. Und das sind auch nur Listenpreise, also oft auch günstiger zu bekommen. Der Zubehörklöterkleinkram macht das ganze so Teuer. Wobei, wenn man wirklich nur die Karten kaufen möchte und alle Erweiterungen ohne Zubehör nimmt, so kommt man auf 294,75 Euro (UVP Heidelbär, Stand 28.10.2015) Und wenn ich mich nicht ganz verrechnet habe, dann reden wir hier von über 2.000 Karten. 41 mal die 3,95 Euro für Schutzhüllen für von FFG sind 161,95 Euro. (93,00 Euro für die Ultra Pro Variante) Das lassen wir jetzt mal sacken.

Der Fairness halber sei aber auch bedacht, dass das Spiel Seit Anfang 2013 auf dem Markt ist. 300 Euro in 30 Monaten sind erträglich für ein Hobby. Aber als später Einsteiger ist das eine ziemliche Hausnummer. Worauf wollte ich eigentlich hinaus? Darauf, dass auch jede noch so kleine Anschaffung einen Rattenschwanz an Folgekosten haben kann. “Kann” und nicht muss, aber wenn man so ein Sammlergen hat wie ich, dann ist das eine harte Probe.

Für meine Sammlung vom “X-Wing Miniaturen Spiel” rechne ich mir das lieber nicht durch.