Vier Jahre Papa

“Die Zeit rennt” sagt man so im Volksmund. Und wenn ich jetzt auf den Kalender schaue, dann rennt sie nicht, sie hat sich eine Hayabusa gegriffen.

Vor vier Jahren bin ich Vater geworden. Das ich es werden würde wußte ich zwar schon etwas früher aber so richtig beeinflusst hat es das Leben nicht. Bis zu dem Tag an dem Lina ihren ersten Köpper ins Wasser machte. Zack, “wollen Sie schneiden?” fragt die Hebamme und ich weiß noch gar nicht wie mir geschiet. Da drückt sie mir die Schere in die Hand, ich schneide und das wars.

Papa.

Ich.

Vier Jahre. Das klingt nach so viel und vor allem klingt es lange, wenn es vor einem liegt. Aber nun liegen sie hinter mir. Lina wird 4, ich bald darauf 40. (Wie? Ich werde 40? Wie habe ich das denn geschafft?!) Wenn ich so zurück schaue, dann muss ich sagen: DIESE VERDAMMTEN PHASEN! ;)

“Es ist nur eine Phase, das geht vorbei.” Das Mantra aller Eltern um nicht den Verstand zu verlieren, wenn der Nachwuchs weint wegen Bauchweh, weil sie zornigelt um die Grenzen auszutesten oder Nachts einfach mehrfach wach wird. Durchschlafen? Das ist die Phase bis man Vater wird. Und kommt vermutlich erst wieder, wenn der Nachwuchs zeitig aufstehen *muss* um in die Schule zu gehen oder so.

Aber all das, was einen immer wieder nervt, aufregt oder dazu treibt ins Kissen zu beissen und zu schreien (also ins Kissen) ist nur der Schatten einer Erinnerung. Von aktuellen Phasen abgesehen. Was bleibt ist das strahlen im Gesicht des eigenen Kindes.

“Oh schau! Ich habe Hände! ICH KANN GREIFEN!”

“Hey, die Dinger da unten kann man zum laufen benutzen! Woooh!”

“Papa” (Erste Worte, Übersetzung: “Alter! Sprache! Jetzt sabbel ich dir eine Frikadelle ans Ohr und höre NIE wieder auf!”)

“Ich kann Rad fahren!”

Und bald vielleicht “Ich kann schwimmen!” wenn der Schwimmkurs zu Ende ist.

So stolz ich auf meine kleine Vampirprinzessinindianderin bin, so bin ich mindestens genau so stolz auf meine Frau. Ohne ihre Aufopferung, ihr Engagement und ihre Liebe wäre Lina heute nicht das große Mädchen was sie ist. Und dafür Liebe ich meine Frau. Auch wenn ich das nicht immer zeigen kann.

Ich liebe euch beide über alles.

tl;dr Ich liebe meine Damen und Papa sein rockt!

PS: Weil die Frage immer wieder kommt: “Wann kommt das zweite?” Hier die Antwort: “Im Eigenheim. Wenn die Phasen bis dahin nicht ausufern.” ;)