Zu blöd für Spielregeln?!

Bildquellenangabe: BirgitH / pixelio.de

Ich verzweifle echt an mir. Ich lese den Herren der Ringe auf Englisch und jede menge andere Bücher. Alles toll. Aber wenn ich versuche mir Spielregeln zu erlesen, dann fühle ich mich wie der Abteilung für Fremdsprachen. Ich mein, ich weiß, dass ich nicht die aller hellste Kerze bin aber ich behaupte mal doch so viel graue Masse zu haben, wie der Durchschnitt.

Und doch, sobald ich versuche mir Spielregeln zu erlesen, die komplizierter sind als die Kinderspiele von Haba, setzt mein Hirn aus. Ich lese die Worte aber der Sinn erschließt sich mir nicht. Bin ich jetzt so doof oder die Anleitungen so mies geschrieben?

Beispiel: Star Wars – Das Kartenspiel (LCG). Das Regelheftchen hat 32 Seiten von denen aber nur rund 15 Seiten tatsächlich Regeln enthalten. Der Rest sind bunte Bilder, erweiterte Regeln und eine Inhaltsangaben. Sollte doch für einen 40 Jahre alten Mann machbar sein. Das Spiel ist schließlich für Kids ab 10 frei gegeben.

Keine Chance. Nicht im geringsten. Ich bekomme es nicht in den Schädel. Dem entsprechend stolpre ich dann bei neuen Spielen auch immer durch die ersten Runden, bis denn alles sitzt. Komplexe Spiele wie Warhammer 40,000 sind noch schlimmer. Wenn man da nicht fast immer einen Mitspieler hätte, der die Regeln recht sicher beherrscht, wäre das für mich unspielbar.

Ich spiele aber nun eigentlich sehr gerne, aber diese Regelresistenz frustet tierisch. Bin das nur ich? Kennt ihr das auch? Kann man das „umgehen“?

Musste ich mal los werden. Weitermachen!

Beitragsbild: BirgitH / pixelio.de