Zu! Viel! Zeug!

Es ist kein Wunder, dass meine Hobbys mich zeitweise mehr frustrieren als begeistern. Ich habe einfach zu viele. Zwischen Gesellschaftsspielen, Miniaturen Spiele, Video Spielen, Raspberry Pi Basteleien, Homepage schrauben und Modellbau bleibt nicht viel Zeit.

Und Zeit habe ich eh kaum welche, denn eine Familie braucht auch Zeit und das ist richtig so.

Was also tun? Die Hobbys reduzieren? Fühlt sich falsch an. Zeit von der Familie streichen? Das fühlt sich nicht nur falsch an, das *ist* falsch. Muss ich mir einen Plan machen, wann ich was machen kann? Muss ich mit den Hobbys warten, bis endlich das Eigenheim geschafft ist, damit ich einen Hobbyraum haben kann um alles auch “einfach mal liegen zu lassen”? Denn das “einfach liegen lassen” ist ein großes Problem, wenn man keinen Platz hat.

Ich könnte (zum Beispiel) einfach mit Modellbau wieder anfangen, aber dann ist mein Schreibtisch auf unbestimmte Zeit nicht nutzbar. Und damit auch mein PC nicht. Auf die Spiele am PC könnte ich ja verzichten aber mindestens zwei mal im Monat ist meine Buchhaltung fällig und dafür brauche ich den.

Ich weiß es nicht. Wie macht ihr das? Habt ihr auch so viele, zeitintensive Aktivitäten?

*gna* Alles ned so einfach. Mal schauen, wie ich da einen dreh rein bekomme. Wahrscheinlich erst einmal das Arbeitszimmer aufräumen. *sigh*