Drei neue N64 Controller mit zwei Ersatzjoysticks

Und das ganze für knapp 37 Euro. Theoretisch als zwei gute und ein Reservecontroller. Kein schlechter Deal, wenn man bedenkt, dass ein guter Controller gerne 20 Euro kostet.

3 Stück original N64 Controller mit Gebrauchsspuren aber funktionstüchtig.
Allerdings sind die Analog-Sticks ausgeleiert.
Deshalb gibt es noch 2 nagelneue Analog-Sticks zum Selbsteinbau dazu.

Optisch und haptisch scheinen die Dinger in Ordnung zu sein, aber die Ersatzjoysticks… jaaaaa…

Beim original Joystick kommt ein 6-adriges Kabel mit Connector aus dem Joystick und wird einfach eingestöpselt.

Diese Ersatzteile haben allerdings nur 4 Kabel.

Das Original hat Lichtschrankenrädchen, ähnlich wie in den PC Mäusen mit Kugel drin, die Älteren werden sich erinnern. Der Nachbau hat zwei Potentiometer. Und, nach meinen Forschungen im Netz, sind nicht kompatibel. Ich bin sogar auf einer asiatischen Auktionsseite gelandet, wo explizit darauf hingewiesen wird “nicht mit dem Original kompatibel!”.

ARGH!

Aber, ich habe noch etwas anderes gefunden. Etwas, was mir, wenn es funltioniert, drei neue Controller bringt. Nämlichen diesen Artikel von “no bit left behind”. Und da ich gerade eh im Bastelrausch bin, werde ich mich einfach mal daran versuchen. Wünscht mir Glück!

PS4 vs Switch und die leidigen Controller

Wie ich ja im letzten Post geschrieben hab, stand ich sehr zwiegespalten vor der Entscheidung, ob ich nun die neue Konsole von Nintendo für Zelda kaufen soll oder eine aktuelle Playstation für Horizon: Zero Dawn.

Schluss endlich wurde es die PS4, denn Media Markt hatte (zum Launchtag der Switch) diverse PS4 im Angebot. Unter anderem auch das PS4 Bundle mit Horizon: Zero Dawn. 1TB Festplatte, zwei Controller und das Spiel für 298 Euro. Für die Switch wäre deutlich mehr fällig gewesen.

Die Konsole ist toll, hinreichend leise, zügig und das Spiel sieht toll aus und das gelegentlich “pop-in” von Dingen kann man verzeihen. Fällt kaum auf. Was mir aber (negativ) auffiel: Immer wieder werden Texte eingeblendet, die a) relativ kleine Schriftart haben, b) schnell wieder weg sind aber c) fast den ganzen Schirm belegen. Das ganze hat dann bei mir den Effekt, als wenn jemand vorm Fernseher lang läuft. Ich sehe nichts, erkenne nicht, was zu tun ist und *zack* bin ich tot. Super :S Ansonsten macht das Spiel aber große Laune.

Was weniger launig ist: Ich bekomme nach zwei Stunden mit Controller in der Hand Krämpfe in den Daumen. Nächtelang durch zocken werde ich so bestimmt nicht. Und leider habe ich das Problem nicht nur bei der PS4, sondern bei allen Standard Controllern und zwar von jedem System, dass ich besitze. Das nervt! Und wenn ich mir ansehe, wie klein die Joycons der Switch sind, dann bin ich nur bestärkt in meiner Entscheidung die PS4 gekauft zu haben.

So, dass soll es gewesen sein mit meinem Mini-rant. Konsole toll, Spiel toll mit “Macken” aber meine Hände doof.

PS: ich bräuchte jetzt noch gute, “Jugendfreie” Multiplayer für Couch-coop. Habt ihr Empfehlungen für die PS4 jenseits von den LEGO Spielen? ;)

Mit dem Controller am PC…

…habt ihr das schon gemacht? Ich noch nicht. Nicht so richtig. Ich habe einmal versucht den OUYA Controller zu benutzen, weil der über einfach Bluetooth angeschlossen wird, aber leider passt das Mapping so gar nicht und es war “suboptimal”.

Nach “langer” Suche im Internet habe ich mich für XBOX 360 Controller am PC entschieden. [Reminder: ich habe sowohl eine PS3 also auch eine XBOX 360] Soll ich nun einen neuen, kabelgebundenen Controller kaufen? Oder den Wireless Adapter? Kosten sind identisch.

Wireless. Aus Gründen. Und weil ich dann auch die Ladestation für die Akkus vom Controller wieder sinnvoll einsetzen kann. Und dann bin ich mal gespannt, ob sich Spiele wie Batman: Arkham Asylum dann besser spielen lassen.

We shall see. ;)