Irgendwann ist auch mal gut, oder?

Mivie, Kurzform für Mistvieh (Name kam vom Vorbesitzer), frisst nicht. Seit Montag morgen nicht mehr. Und nach der letzten OP wegen seiner Siffbeule ist er auch nur noch Haut und Knochen.

Gestern Abend war ich noch beim Tierarzt, weil auch seine Tabletten alle waren. Erst hatte ich sorge, dass da ein Zusammenhang besteht, weil ich es verpennt habe die rechtzeitig zu holen. Aber das hat die Tierärztin gleich verneint. Daran liegt es nicht. Aber von vorne.

Sonntag, ca. 23:00 Uhr – Der Kater kotze einen riesen Schwall graubrauner (?) Flüssigkeit. Ein Kotzkater war er zwar schon immer, aber das ist sehr viel gewesen. (Und die Spuckerei war auch viel besser geworden nach der OP) Danach legt er sich auf seinen Platz und jammert mich an. So wie er es immer macht, wenn er Hunger hat.

Montag – Mivie frisst nichts. Selbst ganz frisches Nassfutter in neuem Napf nicht. Auch keine Knabberstange und die Milch aus der Untertasse wird auch nur 5 mal angeschleckt. Zum Abend wirkt er aber wieder fitter, isst aber immer noch nicht.

Dienstag – Zum Frühstück wieder frisches Futter und Wasser in neuem Napf. Kater schaut das Fressen an, schaut mich an. Maunzt und geht wieder. Lina futtert Joghurt zum Frühstück und Mivie schlecht den halben Deckel ab. Und immer wieder “Maunz” und Kulleraugen. Wenn dieser Artikel online geht und über Twitter und Facebook geht sitze ich gerade mit ihm beim Tierarzt und hoffe, dass die mir helfen können. [Edit: heute kein Termin frei und sieh “Edit” weiter unten]

Wäre er noch der dicke Kater, der er einmal war, würde ich einfach mal 2 -3 Tage warten, denn Trinken tut er noch. (Auch wenn nur im Badezimmer und nicht aus seinem Napf, aber das sind Katzen…) Aber unser kleiner Hungerkünstler hat quasi keine Fettreserven mehr. Und egal was er zu fressen bekommt, er wird auch nicht mehr. Frischfleisch, Hühnerherzen, Seniorenfutter oder einfaches Dosenfutter… Haltet mir mal die Daumen, dass das nur eine Magenverstimmung bei ihm ist.

So sah er noch vor drei Jahren aus. Das Beitragsbild ist post OP vom Mai diesen Jahres.

Edit: Er “frisst”. Zumindest versucht er es. Seine Leckerlies werden zerkaut, fallen ihm aber teilweise wieder aus dem Mund. Er macht auch wieder diese seltsamen, knirschenden Kaugeräusche wie vor der Entfernung des Zahnsteins. Vom frischen Nassfutter schleckt er das Gelee ab und die Untertasse mit Joghurt wird zwar geschleckt aber auch nicht ganz. Morgen kommt die Tierärztin her und schaut ihn sich an. Hoffentlich nur was an den Zähnen :S

Neues vom alten Stinketiger.

Heute waren wir (Mivie und ich) dann noch einmal beim Tierarzt. Einmal die OP Narbe begutachten lassen, fällige Impfung machen lassen und dann neue Medikamente für die Schilddrüse. Ich habe extra den ersten Termin der Woche genommen und nur nicht warten zu müssen. Mivie mag das nicht und wenn man schon quer durch Oldenburg gurkt, sollte die Wartezeit minimal bleiben.

Alles kein Problem. Mivie (für sein Alter) fit, Narbe gut verheilt und dann noch fix die Impfung.

Beim Bezahlen dann doch kurz warten. Papierkram dauert eben lange.

Auftritt: Hund. So einer wie in Scott & Huutsch. So einer hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Dogue_de_Bordeaux

Der Kater, bis dahin ein wahrer Engel (für Katzenverhältnisse) macht einen auf dicke Hose! Der Kopf des Hundes ist größer als der Kater und trotzdem lässt Mivie seinen gesammelten Unmut an dem Hund aus und jault wie ein 200kg Monster. Die Helferin schmunzelt, die kennt das schon, das Frauchen vom Hundemonster lässt den Mund offen stehen und der Hund kneift den Schwanz ein!

Hallo Mivie? Du wiegst zur Zeit knapp 4kg und der Hund könnte dich weghusten?! Scheint aber keinen zu stören: Kater ist König, Hund versteckt sich hinter Frauchen.

Versteh einer die Tiere…

Mivie ist wieder zu hause.

Er hat die OP gut überstanden ist aber immer noch sehr wackelig auf den Beinen. Ich werde auch keine Foto von ihm jetzt machen. Mit dem kahl rasiertem Heck, der Narbe, dem Trichter am Hals und der “Silberfarbe” die auf die Naht gesprüht wurde, sieht er doch etwas jämmerlich aus. Zumal der alte Herr auch nicht mehr so viel Gewicht hat wie ehedem.

Etwas überrascht war ich dann doch von der Größe der Zyste, die sie entfernt haben. Ca. 10cm im Durchmesser und knapp 3cm dick. So lag sie auf der OP Schale. Also die Größe von einem kleinen Steak aus dem Steakhaus. Nur nicht so appetitlich.

Freitag ist Nachuntersuchung und den Freitag drauf werden die Fäden gezogen. Und dann darf auch der Trichter wieder ab. Ich fürchte, wenn er morgen wieder zu sich kommt, wird er alles versuchen um das Ding los zu werden.

Wir sind gespannt.